Apulien – Süditalien

Die Landschaften teilen sich von Norden nach Süden in die bergige Halbinsel Gargano mit den vorgelagerten Tremiti-Inseln, der ebenen Tavoliere delle Puglie, der anschließenden Ebene Terra di Bari, der Kalkhochebene der Murge, der Küstenebene von Tarent und des Valle d’Itria, das die südlichste Region, die größtenteils ebene Halbinsel Salento abschließt. Das einzige Gebirge, die Monti della Daunia bilden die Grenze zu Kampanien und erreichen im Monte Cornacchia 1152 m Höhe.

Man kann mit einem Direktflug von Zürich oder Basel in etwa 90 Minuten nach Bari oder Brindisi fliegen (LINKS) und am Flughafen BRI oder BDS ein Auto mieten. Oder man reist bequem mit dem eigenen Auto und Zwischenstationen z.B. am Gardasee, in San Marino und am Gargano nach Locorotondo, um nach einer ruhigen und genussreichen Woche im Trullo den Heimweg z.B. über Rom und die Toscana anzutreten. Du erhältst ein Navi mit auf die Reise, wo etliche Orte abgespeichert sind.

Das Klima hat milde Winter und heiße Sommer. Die Hauptreisezeit ist von Mitte April bis Ende Oktober. Im Frühling und Herbst sind die Temperaturen angenehm mediterran. Im Sommer kann es heiss sein, jedoch ohne die unangenehm hohe Luftfeuchtigkeit wie z.B. im Tessin.

Etwa 80% der italienischen Olivenöl Produktion wird in Apulien gepresst. Es gibt reihenweise und unzählige wunderschön knorrige alte Olivenbäume. Die meist rote Erde ist sehr fruchtbar und garantiert den hohen Qualitätsstandard der Produkte. Wir haben wohl nirgends besser gegessen und getrunken als in Apulien. Man könnte meinen, dass Begriffe wie Pasta, Pizza, Cozze, Pesce, Contorni, Gelato, Tirami Su, Café, Vino, Aperitivo, Olive und dergleichen mehr direkt dort erfunden worden sind. Die Durchschnittsqualität an kulinarischen Leckerbissen ist sehr hoch.
– Und dies bei sehr moderaten Preisen.

Die malerischen Städte bieten nebst Shopping und „Dolce Vita“ auf den Piazzas auch architektonisch viel Interessantes. Das Leben pulsiert, viel Lustiges und Spezielles ist zu beobachten.
Man bemerkt das kulturelle Erbe früherer Epochen auf Schritt und Tritt. Die Adriaküste hat viele schöne Strände, teils Ruinen vergangener römischer Bäder direkt an der Küste.

Individuelle Ratschläge, Tips und Infos kann ich dir jederzeit nachliefern.

Hinterlasse eine Antwort